Visuelle Poesie









































































































"EVERY WORD IS AN ABSTRACT PICTURE.
A SURFACE. A VOLUME WHEN SPOKEN."

(MARY ELLEN SOLT)



Konzeption und Gestaltung eines Gedichtbuches mit Werken aus der Konkreten Poesie. Das Medium ist aber kein gewöhnliches Buch, sondern ein Hybrid. Das heißt, ein klassisches Buch mit einer erweiterten Realität.

Mit Hilfe eines mobilen Endgerätes kann man weitere Inhalte zu dem jeweiligen Gedicht abrufen. Diese virtuelle Ebene, die nur durch das zusätzliche Gerät sichtbar wird, beinhaltet Aufschlüsselungen und Visualisierungen der Texte in audiovisueller Form.
Durch den Einsatz einer Augmented Reality habe ich die Möglichkeit das Gedicht medial zu bereichern, ohne in direkte Konkurrenz damit zu treten. Die zweite Ebene soll das Gedicht nicht auflösen, es ist eine Reflexion des Geschriebenen.
Je nach Gedicht kann es eine andere Form haben. Film, Klang, Animation oder Skulptur. Dies gibt dem Text zusätzliche Informationen, Reize und Signale. Jedoch ist diese Reflexion subjektiv und soll vom Leser nur als Inspiration und Anreiz zu seinem eigenen Reflexionsprozess gesehen werden.

Dieses Projekt ist ein Versuch die Impulse der Konkreten Poesie wieder aufzunehmen, sie interdisziplinär zu verarbeiten und dem vielschichtigen großen Raum der Visuellen Poesie zuzuführen. Altes mit Neuem zu verbinden, die Lust an Lyrik zu wecken und die Erlebnisfähigkeit von einem Gedichtbuch zu öffnen.









hello@veronika-biebrich.de